Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Psyched Up Janis
(Genre »Rock«, Land »Dänemark«)

 

Swell
(1994, Replay Records RECD7707)

Und ewig macht die Gitarre »schrumm schrumm« ... Ungestüm und ziemlich verwildert wird sich mit »I Died In My Teens« die Finger blutig gelärmt, bis »Shudder« auch noch die letzten Fleischreste abschabt. Die rohe Grunge-Gewalt mit hochmotiviert formidablen Trommelwirbeln und buttrigen Bassläufen (wie im ungeschliffenen »Subsonic Why«) wird exerziert und zur inhärenten Priorität erhoben.

Ein stumpfer Brocken aufrichtigster Selbstkasteiung, denn was sie machen, machen sie mit leidenschaftlicher Energie und doppeltem Einsatz. Straight lärmende Mudhoney-Riffmonster, schreiend heiserer Nirvana-Gesang und Feinpsychedelik mit Strychnin – die eigenen Helden immer im Visier, bar deren Subtilität und aufregender Vielschichtigkeit. Die passablen Ansätze zermürbt allerdings die angeraute Produktion, die schlecht ausgesteuert wie ein leidlich gutes Demotape daherkommt. Bedingt tragisch daher auch der unverhoffte Bandtod im Jahr 1999. Nach Seattle haben sie es nie geschafft. (maw)

 Psyched Up Janis: Swell

   

Hi-Fi Low Life
(2 CDs, 1999, Regal Zonophone 522.860.2)

Endzeitstimmung bei Psyched Up Janis. Kurz nach Auflösung der Band (die bis dahin ohnehin nur noch aus Sune Wagner und dem Bassisten Jacob Jørgensen bestanden hatte) begab sich Wagner allein in das Studio und spielte alles ein, was er noch abgearbeitet wissen wollte.

Praktisch ist dies Wagners erste Solo-Scheibe. Er spielt auf fast allen Tracks sämtliche Instrumente selbst, singt und hat die Stücke natürlich auch komponiert. Über die gesamte Länge wirkt die 24 Stücke (!) umfassende Doppelbox keineswegs wie ein Restprodukt. Lediglich der rohe, unpolierte Klang und der bewusste Einsatz von Geräuschwänden, die sich über ganze Tracks legen, hat seinerzeit (1999) die Rezensenten irritiert. Aus heutiger Sicht weist »HI-FI LOW LIFE« jedoch bereits klar auf die musikalische Entwicklung, die Wagner mit seiner heutigen Band The Raveonettes nehmen sollte. (hew)



Siehe auch:
The Raveonettes



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2020, Design & Programmierung: Polarpixel