Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Monica Zetterlund
(Genre »Jazz«, Land »Schweden«)

 

Waltz For Debby (With Bill Evens)
(1964, West Wind WW 2092)

Monica Zetterlund war die erste schwedische Jazz-Sängerin, die internationale Reputation erlangte; Grund dafür ist nicht zuletzt diese Aufnahme. Zurecht hochgelobt, stellt sie den Höhepunkt ihrer musikalischen (auch als Schauspielerin ist sie bekannt) Karriere dar, und auch im Werk Bill Evans' nimmt diese Platte eine Sonderstellung ein – hat dieser doch sehr wenige Aufnahmen mit Sängerinnen gemacht.

Freilich gehen alle Beteiligten mit dem Repertoire auf Nummer Sicher: nebst zwei geschmackvoll arrangierten schwedischen Volksliedern zelebriert man Standards. Vor allem »Come Rain Or Come Shine« und »It Could Happen To You« ragen heraus, und natürlich der Titelsong (»Monica Vals«, auch in schwedischer Sprache!). Bill Evans, einer der größten Pianisten der Jazz-Geschichte und zu Zeiten der Aufnahme gesundheitlich angeschlagen, spielt wunderbar subtil und einfühlsam. Larry Bunker rührt behutsam die Besen, Bassist Chuck Israels begleitet mit offenen Ohren und einigen schönen Soli. Monica Zetterlund selbst singt mit klarer, schnörkelloser Stimme, erinnert gelegentlich an Anita O'Day oder Blossom Dearie, und sie ist richtig gut. Eine schöne, gute, bedeutende Platte. (tjk)

Monica Zetterlund: Waltz For Debby (With Bill Evens)

   

The Lost Tapes
(1996, RCA/BMG 74321.36332.2)

Tauchen von einem Künstler plötzlich lang verschüttete Aufnahmen auf, so ist dieser entweder gerade gestorben oder die Aufnahmen sind sensationell gut. Bei Monica Zetterlunds Lost Tapes trifft gottlob ersteres nicht zu, leider das zweite auch nicht.

Die Aufnahmen entstanden im Frühjahr 1960 im Anschluss an eine US-Tournee in drei Tagen in New York, und von der Hektik, die diese Sessions umgab, hört man bei La Zetterlund nichts: Sie singt sich mit klarer Stimme durch eine Reihe Standards und das obligatorische schwedische Volkslied. Die Arrangements gerieten allerdings nicht sehr einfallsreich – trotz namhafter Musiker wie Jimmy Jones (p), Milt Hinton (b), Osie Johnson (dr) und wahlweise Zoot Sims (ts) oder Thad Jones (tp). Und so sind diese Aufnahmen historisch sicher wertvoll, erreichen aber nicht das Niveau der CD mit Bill Evans. (tjk)



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel