Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu John Norum
(Genre »Rock«, Land »Schweden«)

 

Optimus
(2005, Mascot Records M 7080 2)

Deine Gitarrenkünste wissen wir ja zu würdigen, aber bitte John, entscheide Dich: Deine Stimme ist nicht Fisch, nicht Fleisch. Willst du nun stöhnen, jaulen oder maskuline Brunftschreie ausstoßen? Egal was, nur bitte entscheide dich! Oder ist es das, was du unter emotionaler Umsetzung deiner Texte verstehst? Sonst bietet die kurzweilige Scheibe nette Songs mit Ecken und Kanten im klassischen Hardrockstil - Balladen-Rock für Fortgeschrittene. Eingespielt vom Trio Norum, Thomas Torberg (Bass) und Hux Flux (Schlagzeug) klingt das rifflastige Werk konventionell bis traditionell, doch groovig mit interessanten Soli Johns.

Der gebürtige Nordnorweger, im zarten Alter noch von Elvis und Cliff Richard geprägt, tendiert später in Richtung KISS, UFO und vor allem Thin Lizzy, gründet eigene Bands: Nach den KISS-kostümierten Dragonfly folgt eine Punkphase und schließlich WC, aka Force, aka Europe. Nach dem dortigen Ausstieg behält er bei seinem ersten Soloalbum die »TOTAL CONTROL«, tourt mit diversen Bands, bis er anno 2004 wieder mit Europe im Studio steht – doch will er weiterhin auf Solopfaden wandeln, denn: »Working On My Own Thing, Without Having To Make Any Compromise, Is Just Too Much Fun!« (nat)



Siehe auch:
Europe
Paatos
Verschiedene: Absolute Svensk Rock Classics

John Norum: Optimus

Offizielle Website

Offizielle Website      http://www.johnnorum.se/

   

Face It Live '97
(2001, Mascot Records/Zomba M 7058 2)

John packt drei Mistreiter in den Flieger nach Japan, stellt sich mit diesen in Kawasaki auf die Bühne und schon liegt der Grundstein für »FACE IT LIVE '97«. Anders Fästader spielt den Viersaiter oder schlägt sporadisch in die Keyboardtasten, für den Gesang ist Norum gemeinsam mit Leif Sundin verantwortlich – dessen Stimme sich allerdings nicht besonders von der Masse seiner Mikrokollegen abhebt. Auf Becken und Felle klopft Hempo Hildén.

Eine anständige, aber nicht weltbewegende Show lieferten die Schweden ab; sogar zwei Europe-Stücke stimmten sie an: zum einen »Heart Of Stone« vom 1986er Hitalbum »THE FINAL COUNTDOWN«, zum anderen »Scream Of Anger« vom Vorgänger anno 1984. (nat)

   

Worlds Away
(2001, Mascot Records/Zomba M 7057 2)

Bisher war das 2001 erschienene Soloalbum »WORLDS AWAY« nur als (überteuerter) Import erhältlich. Norums neue Plattenfirma Mascot Records macht jedoch Nägel mit Köpfen, lizenziert und veröffentlicht die älteren Scheiben – und die Fans können so die klaffenden Lücken in ihrem Plattenregal schließen.

Am Mikro steht Kelly Keeling aus Louisiana, der vor seiner Zusammenarbeit mit dem Schweden unter anderem mit Alice Cooper musizierte, am Bass Peter Baltes, seines Zeichens ebenso wie Norum kurzzeitig Dokken-Mitglied. Mit den Stöcken wirbelt Simon Wright (AC/CD, Dio). Eine hochkarätige Hardrock-Besatzung also, nur vielleicht etwas zu verliebt in ihre technischen Fertigkeiten. (nat)



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel