Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Sunniva Rødland
(Genre »Klassik«, Land »Norwegen«)

 

Postures – Norwegian Harp Music
( 2019, LAWO Classics /New Arts International LWC 1183 , Einspielung: 2018 )

Zwei Hände, zwei Füße, 47 Saiten und sieben Pedale – aber relativ wenig Literatur für die Harfe, besonders wenn man zeitgenössische Kompositionen sucht: Die renommierte Harfenistin Sunniva Rødland ist jedoch in ihrem Heimatland Norwegen fündig geworden und versammelt auf »POSTURES« fünf Komponisten mit Stücken aus den Jahren 1994 bis 2007 – mit unterschiedlichen Ansätzen, Strukturen und Klangästhetik.

Die 1977 geborene Harfenistin ist selbstverständlich klassisch ausgebildet, beschränkt sich aber nicht auf ein solches Repertoire. Ihre stilistische Bandbreite ist enorm: Sie hat einige Kompositionen uraufgeführt – auch aus dieser CD – und arbeitet mit mehreren Komponisten zusammen, sogar Multimedia-Konzerte hat die kreative Norwegerin aufgeführt. Zudem kooperiert sie mit verschiedenen Orchestern weltweit und unterrichtet in Oslo.

Die Kompositionen auf »POSTURES« sind vielseitig. David Bratlies »Credo Reloading« ist ein virtuoses Stück, aus dessen Basisthema sich verschiedene Fährten immer weiter entwickeln. Das Titelstück von Mark Adderley präsentiert die Harfe als Instrument, das unterschiedliche Stimmungen in schnellen Wechseln darstellen kann, zwischendrin scheint die Harfe fast zu »explodieren«.

Wolfgang Plagges »Nocturne Sonata« stellt dazu den Gegenpart dar: Das 20-minütige einsätzige Werk hat träumerische, fast meditative Qualität. Das interessanteste Stück dieser CD stammt aus der Feder von Bjørn Halsten Fongaard: Dieser war auch Gitarrist und hat einige Stücke für diverse Instrumente geschrieben, die er mit Aufnahmen seiner Gitarre kombiniert – das »Concerto for Harp and Tape« fungiert als Duett zwischen Harfe und dem Tonbandgerät mit Fongaards Gitarrenklängen. Die abschließenden zehn Miniaturen von Yngve Slettholm, alle zwischen einer und dreieinhalb Minuten lang, bieten ein klangliches Kaleidoskop mit einer weiten Bandbreite an Dynamik und Stimmungen. (tjk)

Mit folgenden nordischen Komponisten und Werken:
David Bratlie (*1972): Credo Reloading (2007)
Mark Adderley (*1960): Postures I, II (2000)
Wolfgang Plagge (*1960): Nocturne Sonata, op. 79 (1994/95)
Jørn Fongaard (1919-80): Concerto for Harp and Tape (from 41 Concertos for Instruments and Tape, op. 131 No. 28, 1976)
Yngve Slettholm (*1955): Ten Miniatures for Harp (2000)



Siehe auch:
Wolfgang Plagge

Sunniva Rødland: Postures – Norwegian Harp Music

Offizielle Website      http://www.sunnivaharpist.com



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2020, Design & Programmierung: Polarpixel