Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Andreas Eklöf (geb. 1975)
(Genre »Klassik«, Land »Schweden«)

Nach oben

Andreas Eklöf: NOR
Mats Person, Stephanie Mulot, Lasse Egge, Lina Nilsson: Klavier · Andreas Eklöf: Zither, Electronics · Amund Sjølie Sveen, Olof Olsson: Vibraphone, Gongs
(2008, Compunctio COMPCD003)

Musik wie ein Puzzle, in einem phantasievollen Booklet verpackt. Wenige, oftmals gleiche, nur gering modulierte Töne greifen ineinander, treffen trotz langsamer Tempi wie die Zähne eines Uhrwerks an klar definierten Stellen zusammen und wirken doch menschlich. Andreas Eklöfs Musik sitzt zwischen den Stühlen von Avantgarde und moderner Klassik und könnte doch beide Lager vereinen: Er arbeitet viel mit präparierten Pianos – ein Stilmittel, das oft John Cage zugeschrieben wird, jedoch schon viel länger bekannt ist und entsprechend benutzt wurde.

Wenn Eklöf in »Patterns For Three Pianos« oder »Piece For Three Pianos« mit minimalsten Mitteln Spannung erzeugt durch die Reibung von Tönen, die die präparierten und nicht präparierten Klavierseiten erzeugen, dann begeistert dieser geplante Zufall. Insbesondere wenn man erfährt, dass die drei Pianisten ihre Aufnahmen sogar in drei unterschiedlichen Studios einspielten. (lha)

Mit folgenden Werken:
1 Patterns For Three Pianos – In Four Parts
2 Piece For Three Pianos
3 LaSalle
4 NOR – Prepared Piano
5 Friday – Version for Vibraphones and Gongs
6 Passage For Zithers
7 Tiento I – (A. De Cabezón 1510–1566) – Ambience Version



Siehe auch:
The Gothenburg Combo
Amund Sjølie Sveen


Andreas Eklöf: Andreas Eklöf: NOR

Offizielle Website      www.andreaseklof.se



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2018, Design & Programmierung: Polarpixel