Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Cyrillus (geb. Karl Ustav) Kreek (1889 – 1962)
(Genre »Klassik«, Land »Verschiedene«)

Nach oben

Cyrillus Kreek: The Suspended Harp of Babel
Vox Clamantis: Chor · Jaan-Eik Tulve: Chorleiter · Marco Ambrosini, Angela Ambrosini: Nyckelharpa · Anna-Liisa Eller: Kannel
(2020, ECM New Series 2620, Einspielung: April 2018)

Mit ECM können im 51. Jahr des Bestehens selbst Kenner noch Entdeckungen machen. Die Geschichte des Labels ist seit langem mit der estnischen Musik des 20. und 21. Jahrhunderts verbunden, hat sich sehr um deren internationale Anerkennung verdient gemacht, mit zahlreichen Ersteinspielungen Arvo Pärts, mit grandiosen Produktionen von Erkki-Sven Tüürs Orchestermusik, mit ein paar wenigen Schlaglichtern auf das Werk der nach wie vor weniger bekannten Helena Tulve (die als Recording Supervisor diese Aufnahme betreute), ihres Kollegen und Zeitgenossen Tõnu Kõrvits, der bereits verstorbenen Komponisten älterer Generationen Veljo Tormis und Heino Eller sowie Produktionen des Chors Vox Clamantis unter Jaan-Eik Tulve. Doch nur Spezialisten dürften bislang von dem Werk des 1962 gestorbenen Esten Karl Ustav »Cyrillus« Kreek gehört haben, wenngleich es auch hierzulande bereits vereinzelt CDs mit seinen Werken gab.

Geboren wurde Kreek im Dezember 1889 in der kleinen, ganz im Osten des Landes gelegenen Gemeinde Võnnu. Fast 1300 Volkslieder transkribierte er im Laufe seines Lebens, etliche davon arrangierte er für Chorgesang, die bis heute in Estland wohl viel in dieser Form gesungen werden – und woraus Vox Clamantis diese bestechende Auswahl von 12 Psalmen und Hymnen präsentieren. Ergänzt werden Kreeks Chorwerke um kleine instrumentale Interludien bzw. Fantasien eines Nyckelharpa-/Kannel-Trios unter der Leitung von Marco Ambrosini – was für einen zusätzlichen zeitlosen Volksmusikgrundton und stets willkommene Stimmungs- und Tempowechsel sorgt – und ganz zum Schluss auch von einem Werk de Machauts aus dem Frankreich des 14. Jahrhunderts abgerundet.

Die Musik auf dieser CD ist in ihrer scheinbaren Einfachheit zugleich von faszinierender Zartheit und innerer Ruhe geprägt, und die bekannte estnische Spiritualität spiegelt sich in der einnehmenden Interpretation von Vox Clamantis wider, weit entfernt von religiöser Inbrunst oder geschichtsträchtigem Drama. »THE SUSPENDED HARP OF BABEL« ist in dieser Hinsicht eine mustergültige und geradezu typische Veröffentlichung der ECM New Series, wo wir als Hörer zu Stille und Fokussierung eingeladen werden. Gestorben ist Kreek 1962 nur unweit seines Geburtsorts, blieb also stets seiner Heimatregion verbunden, von wo aus er zwei Weltkriege und große geschichtliche Umwälzungen seines Heimatlandes erlebte. Bemerkenswert, wie er mit seiner Musik und aus diesen »fremden« Quellen eine gewissermaßen entrückte, persönliche Weltsicht entfaltet, die auch heute noch (wenn nicht sogar umso mehr) zutiefst in ihren Bann zieht. Sicherlich trägt zu diesem Eindruck Kreeks gewandte Arrangeurskunst bei, die Stimmen souverän miteinander ins Verhältnis zu setzen und subtil aufzuladen. (ijb)

Mit folgenden Werken:
The Sun shall not smite thee (Psalm 121) · Whilst Great is our poverty · Jacob's Dream / Proemial Psalm (Psalm 104) · From Heaven above to earth I come · Bless the Lord, my soul (Psalm 104) · Awake, my heart · Praise the Name of the Lord (Psalm 135/136) · Do the Birds worry? · Lord, I cry unto Thee (Psalm 141) · He, who lets God prevail · By the Rivers of Babylon (Psalm 137) · O Jesus, Thy pain / Dame, vostre doulz viaire (Guillaume de Machaut)



Siehe auch:
Helena Tulve
Arvo Pärt / Vox Clamatis

Erkki-Sven Tüür

Marco Ambrosini & Ensemble Supersonus


Cyrillus (geb. Karl Ustav) Kreek: Cyrillus Kreek: The Suspended Harp of Babel



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2020, Design & Programmierung: Polarpixel