Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Kevin
(Genre »Pop«, Land »Finnland«)

 

Bad Dream Stone Mystery
(2006, Gashopper GAS018)

Der Kopf im Hier und Jetzt. Der Bauch in den 60ern, West Coast, USA. Das Herz in den frühen 70ern. Bisschen Psychedelik und Harmoniegesänge wie bei Crosby Stills Nash & Young. Könnte schiefgehen. Tut es nicht, weil Kevin auf ihrem zweiten Alum »BAD DREAM STONE MYSTERY« einen entschiedenen Schritt in Richtung Rock tun und dabei unverschämt lebendig und unwiderstehlich energiegeladen klingen. Weil sie nicht in die Falle tappen, sich wie arrogante Retro-Klone aufzuführen, denen es vor allem dumpfes Nachspielen der Giganten von damals geht.

Den Preis für anspruchsvolle Lyrics gewinnen Kevin nicht, aber das tut dem Spass keinen Abbruch. Das Quintett punktet mit Leidenschaft, Spielfreude und einem Händchen für intelligente Arrangements wie die feinen Keyboards von Gastmusiker Janne Lastumäki von Sister Flo oder die Harmonika von Markus Nordenstreng von den Latebirds. Songs wie »Raven« bringen das Erbe der 60er überzeugend ins neue Jahrtausend. (emv)



Siehe auch:
Sister Flo
The Latebirds

 Kevin: Bad Dream Stone Mystery

Offizielle Website

Offizielle Website      http://www.kevin.tc

   

We Come In Peace
(2004, Gashopper GAS 005)

Garagenpowerpop wie aus dem Schnellkochtopf. Auf den Punkt genau knackig gegart. Bezüge zu psychedelischen Spät-60er-Klängen geben dem Debütalbum des Quartetts den besonderen Kick; zwischendurch überraschen die Vier mit blumenkinderhaft sanften Harmoniegesängen, nur um dann wieder in atemlosen Gitarrenrhythmen kräftig zum Pogotanzen zu animieren. Die Beach Boys und Velvet Underground stehen als Leuchtpunkte am Horizont, aber die Coolness von Lou Reed kriegt Sänger Ville Särmä noch nicht ganz hin.

Aber darum geht es hier nicht: Augenzwinkernde Zitate gehören dazu. Kevin spielen Stakkato-Pop an der Grenzlinie zum Rock mit funkelnd-eingängigen Refrains, die Leichtigkeit in den Tag zaubern und gute Laune machen. Fern aller erdigen Schwere, blassen Innerlichkeit und maulfauler Verstocktheit. Unfinnisch? Ach was. Einfach eine Band, die ihren Spass hat. (emv)



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel