Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Kristofer Åström & Hidden Truck
(Genre »Rock«, Land »Schweden«)

 

Northern Blues
(2002, V2/Zomba 7071872.2)

Mit seiner Band Fireside pendelt er sonst zwischen Hardcore und Rock-Rabaukentum. Solo jedoch profiliert sich Kristofer Åström zunehmend als tiefgründiger Singer/Songwriter zwischen Folk, Country und Blues - unterstützt von seinen Fireside-Kompagnons Per Nordmark an den Drums, Pianist Peter Hermansson und Gitarrist Jari Hapaalainen.

Der junge Stockholmer liefert ein Füllhorn feinsinniger, oft todtrauriger Songs, in denen Streicher nach Herzenslust schluchzen und zart klingelnde akustische Gitarren durch den Raum schweben. Manchmal allerdings steigern sich die elektrische Gitarren zum herben Crescendo und lassen ansatzweise die gewaltige Rockkraft Åströms erkennen. Derlei bittersüßes Balladentum erinnert an große, an ganz große Balladen-Barden wie Nick Drake oder den norwegischen Midnight Choir. (peb)



Siehe auch:
Kristofer Åström solo
Fireside
Midnight Choir


Zum Artikel über Kristofer Åström

Kristofer Åström: Northern Blues

Offizielle Website

Offizielle Website      http://kristoferastrom.com/

   

So Much For Staying Alive
(2005, V2/Zomba STAR 12593-2)

Es machte schon den Anschein, als wäre er verdammt, sein restliches Leben als musikalische Heulboje zu verbringen. Doch weit gefehlt: Kristofer Åström ist endlich glücklich. Jetzt hat er Frau, Haus und Hund und erstmals auch ein Album in der Tasche, das mit zwölf besonnenen Pop/Rock-Stücken aufwartet, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Nur eines haben sie gemeinsam: Da Kristofer vom Sound seiner Akustikgitarren die Nase voll hatte, spielte er die experimentellen Uptempo-Stücke nur mit E-Gitarren ein. Geholfen haben ihm dabei der Hidden Truck und die bezaubernde Sängerin Britta Persson, die ausgiebigen Wohlklang zu seiner übersprudelnden Rock-Kreativität beitrugen. Klarer Karrierefortschritt. (lic)

   

Leaving Songs
(2002, V2/Zomba VVR1018508)

Man muss wissen, dass sich die Aufnahmen des Albums »NORTHERN SONGS« wegen ständiger Studiowechsel und gecrashter Festplatten über 18 Monate hinziehen sollten. In den Aufnahmepausen dazwischen schien Åström voll Tatendrang gewesen zu sein, denn er setzte sich hin und ... schrieb Songs. Zwei Tage Zeit und ein Kasten Bier reichten ihm, um diese zusammen mit Hidden Truck-Kollege Jari Haapalainen aufs Band zu bannen.

Was also eigentlich ein Abfallpodukt war, geriet zur suberben Sammlung melancholischer Folkrock-Meisterwerke, die wegen ihrer Unvollkommenheit, ihrer kargen Reduzierung und Unmittelbarkeit tiefer wirken als die meisten anderen seiner Aufnahmen. Tja, wie die Welt doch so spielt. Vielleicht sollte man Kristofer mal wieder einen Kasten Bier spendieren und ihm eröffnen, dass er nur zwei Tage Studiozeit bekommt ... (peb)



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel