Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu XL
(Genre »Rock«, Land »Finnland«)

 

Live Ballet
(2001, Rockadillo Records PELPCD 13)

Sechs CDs haben XL zwischen 1995 und 2003 veröffentlicht – herausragend unter allesamt guten sicherlich diese Live-Aufnahme, auf der das finnische Quartett sämtliche Qualitäten eindrucksvoll unter Beweis stellt. Obwohl die Musik von XL im 70er Prog-Rock fußt, geht sie doch darüber weit hinaus, was Harmonik, Rhythmik und den ganzen Ansatz betrifft. Ebenso knapp daneben wäre es, XL als reine Weiterentwicklung von Pekka Pohjola zu sehen.

Gitarrist Jarmo Saari (auch Theremin, Vocoder, Sampler) ist eindeutig Chef im Ring und Hauptkomponist; mit Arttu Takalo (midivibes, electronics) hat er einen kongenialen Komponisten und Improvisator an seiner Seite. Tuure Koski und Tomi Salesvuo an Bass und Drums ergänezn ein vor Spielfreude glühendes Quartett, das mit Jazz, Rock, Prog und folklorischen wie klassischen Einflüssen spielt (ein Streichquartett steigt spät mit ein), sich von DJ Bunuel an den Turntables bereichern lässt, die Gäste Mongo Aaltonen (perc) und Petri Keskitalo (tuba) einbindet und last not least auch noch ihren »Musical Guru« Pekka Pohjola bei zwei Stücken begrüßt. Das Programm basiert im wesentlichen auf den Stücken von »JETI«, also ist das grandiose »In Dirt / Pohjalla« ein eindeutiger Höhepunkt, dazu aber auch »Angstin Suurvisiirin Palatsi / The Palace Of The Great Visir Of Angst«. Eine beeindruckende Live-CD einer visionären Band. (tjk)



Siehe auch:
Jarmo Saari
Pekka Pohjola

 XL: Live Ballet

Offizielle Website

Offizielle Website      http://www.xlfinland.com

   

Jeti
(1999, Rockadillo Records PELPCD 11)

»JETI« kombiniert harmonische mit geradezu magischen Melodien ausgefütterte Pop-Songs – wie das traumhafte »In Dirt / Pohjalla«, wo sich XL geradezu romantisch zeigen – mit Passagen, die ihrem Experimentierdrang und ihrer Improvisationsfreude Rechnung tragen.

Neben den XL Streichern in 10-Mann-Stärke sorgt vor allem Gaststar Kie von Hertzen (Gitarrist bei Don Huonot) für starke Momente. Jarmo Saari und Arttu Takalo sind auch in sehr guter Form, so dass »JETI« noch ein paar Klassiker bieten kann: neben dem Titelstück auch »Himalaya« und »Do You Have A Boyfriend / Neiti Neilikka«. (tjk)



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2018, Design & Programmierung: Polarpixel