Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Jens Fossum
(Genre »Jazz«, Land »Norwegen«)

 

Bass Detector
(2015, Ozella Music OZ057CD)

Wow! Mit einem solch flinkfingrigen Bass-Feuerwerk hat schon lange keine CD mehr begonnen! Jens Fossum (u.a. schon bei Randi Tytingvåg positiv aufgefallen) zeigt in »Walter Freeman’s Pick Of Choice« gleich, wo es lang geht. Mit herrlich knurrendem E-Bass zieht er aber beileibe keine One-Man-Show ab, sondern präsentiert feine Fusion.

Fossum gibt öfters Vollgas: im Trio »Zanzibar« liefern sich Bass und Bariton-Sax (Bruder Håvard Fossum) eine tolle Konversation nur über Percussion, im »Ratskeller« spielt Fossum so viele Instrumente selbst, dass nur noch für das Bari-Sax Platz ist. Ein wahrer Bass-Kracher ist auch »The Days Of Wine, Guns And Roses«. Mehrere Stücke mit größerer Besetzung schlagen einen Bogen über verschiedene globale Musiktraditionen und –stile mit Schwerpunkt Funk und Fusion. Diese Vielseitigkeit ist Segen und Fluch zugleich, macht sie doch das Album abwechslungsreich, doch etwas unorganisch. Fossum selbst ist ein hochvirtuoser Musiker an verschiedenen Bässen, Cello (»Torquemada«), Gitarre und Mandoline. Zu seinen Mitmusikern gehören Größen der norwegischen Szene wie Børge Are Halvorsen (sax), die Keyboarder Anders Aarum und Jørn Øien, vier Drummer sowie Melvin und Bud Smith (tp bzw. tb). (tjk)



Siehe auch:
Randi Tytingvåg
Jørn Øien

Jens Fossum: Bass Detector

Offizielle Website

Offizielle Website      http://www.myspace.com/jensfossum



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2020, Design & Programmierung: Polarpixel