Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle DVD-Rezensionen zu Turbonegro
(Genre »Rock«, Land »Norwegen«)

 

ResErection
(2005, Bitzcore/Indigo bc 1754)

»It's good to be back, hello« skandieren die Norweger, und die Turbojugendlichen stimmen ein. Bis Turbonegro allerdings das Quartfestival 2002 zur Feier ihrer »ResErection« rocken, passieren erstaunliche Dinge: Die Turboneger springen mit schwarz angemalten Gesichter und Afroperücken über die Bühne, bevor sie beschließen den Hardrockern das Fürchten zu lehren: »Wovor haben diese am meisten Angst?« Natürlich vor Schwulen. Flugs streifen sie Seemannsmütze und Denim über, tragen kräftig glitzerndes Make-Up auf, und der Mythos ist geboren.

Leider arbeitet Hanks Junkiekarriere dem Erfolg entgegen: Am Tag vor ihrem Auftritt in Texas weilt er in einer Klinik – zum Glück ist Drummer Kåre von Euroboys Ex-Combo größenwahnsinnig und präsent. Doch dann folgt die ungeschminkte Wahrheit, Hanks Halluzinationen on stage, der endgültige Zusammenbruch, das Aus. So schildert es Happy Tom, gar nicht glücklich: »Ich war noch nie in Italien. Und alles, was ich sehe von Mailand, sehe ich durch das Fenster der Ambulanz«.

Gestützt von seinen »Großeltern und dem Glauben an Gott« verbringt Hank seinen Entzug auf den Lofoten; die Zeit schlägt er als Radiomoderator tot – und als Fremdenführer im lokalen Fischereimuseum. Zeit für einen Besuch Happy-Toms, der die schrittweise Rückverwandlung zu den Denim-Dämonen einläutet. Endlich wieder »Ready for some darkness« fiebern Hank und seine Mannen dem ersten Auftritt entgegen, treten hinaus ins Rampenlicht: »It's good to be back, hello«, Ende Teil I – produziert hat die Rockumentary übrigens das norwegische Fernsehen(!).

Dann folgt der Mitschnitt des Quartfestivals, Kulthits wie »I Got Erection« inklusive, weitere Songs vom Bizarre und aus Hultsfred aus dem Jahre 2002, sowie Pål Pot Pamparius beim Pizzabacken plus eine Fotogalerie, die Mambo Kurt mit »Prince Of The Rodeo« begleitet. Summa summarum knappe zwei Stunden schonungslose Offenheit auf norwegisch (mit englischen Untertiteln), gelungene Liveshows, Extras, Fotos, und das alles mit ansprechend gestaltetem Menü-Design. (nat)



Siehe auch:
Turbonegro (CD-Rezension)
Euroboys (CD-Rezension)


 Turbonegro: ResErection

Offizielle Website      http://turbonegro.com/



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel