Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle DVD-Rezensionen zu The Hellacopters
(Genre »Rock«, Land »Schweden«)

 

Good Night Cleveland
(2003, Island/Alive 8717056036090)

»The Hellacopters have earned two Gold Albums and a Grammy Award in Sweden. It's a different story in the USA ...«, so beginnt die Dokumentation der letzten zehn Tage der US-Tour. Wer jemals Vorurteile gegenüber Amis hatte, findet sie hier bestätigt, wie der Dialog zwischen Nicke und einem loyalen Fan zeigt: Auf sein »I love Sweden, man!« fragt ihn der Fronter, ob er denn schon mal da war. Er verneint, darauf will Nicke wissen, wieso er's dann lieben kann. Antwort: »Weil IHR von da kommt!« Sein Kumpel springt in die Bresche: »Ich war da! Als ich klein war … in den Alpen!« Yo man!

Wenn die Schweden nicht gerade mit Fans quatschen, spielen sie ihre eigenen Roadies, gehen einkaufen, schmieren Brote, waschen Wäsche, treten im Radio auf, würgen ekligen Fraß runter oder lassen sich für Musikzeitschriften auf einem Basketballfeld fotografieren. Die Kamera schwenkt manchmal im Blair Witch-Stil durch die Gegend, ab und zu hängt auch mal das Mikro ins Bild – egal: ROCK'N'ROLL! Von den eigentlichen Gigs kriegt der Zuschauer relativ wenig mit; kaum einen Song nehmen sie komplett auf. Dafür erfährt er beispielsweise, dass die Hellacopters-Originalbesetzung (mit Dregen) aus Ex-Entombed Drummer Nicke (»I miss the drums«) und drei Entombed-Drum-Roadies bestand.

Einen kleiner Gag am Rande bietet das Audio Menü in vier Varianten: Neben Stereo oder Mono gibt's eine mit Band-Kommentaren versehene sowie die "Spaghetti Western" Version ... nehmen die Jungs Drogen? Gesprochen wird auf Englisch/Schwedisch mit Untertiteln auf Englisch, Französisch und Deutsch. Ja, diese sind definitiv eine Erwähnung wert: Da gibt's »Hünchen« wie auf dem Schild einer Dönerbude, die norwegischen Kollegen heißen »Glucifer«, und der absolute Gewinner ist die Untertitelung des Lachens einer Tussi im Backstage: »Hihihahaha ...«.

Die Extras fallen etwas dürftig aus; neben »Outtakes« der jeweiligen USA-Shows findet sich als Rarität ein Mitschnitt vom Hultsfred 1996. Backstage rocken sie in der Originalbesetzung mit Dregen, der »Didn't Stop Us« singt, leider in miserabler Ton/Bildqualität. Wer also auf einen kompletten Konzertmitschnitt gehofft hat, ist hier falsch; wer aber einen Blick hinter die Kulissen werfen will, sollte sich das 114-minütige Spektakel auf jeden Fall gönnen. (nat)



Siehe auch:
The Hellacopters (CD-Rezension)

The Hellacopters: Good Night Cleveland



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel